Wir kön­nen nicht NICHT kom­mu­ni­zie­ren…

 

wir kom­mu­ni­zie­ren immer ganz­heit­lich

 

 

ver­bal als auch non­ver­bal. Auch ohne Wor­te sen­den wir durch unse­re Hal­tung, Ges­tik, Mimik, Stim­me, Klei­dung und ande­re Fak­to­ren Bot­schaf­ten aus. Unse­re inne­re Ein­stel­lung zum Gesprächs­part­ner und zur Sache beein­flusst unser kom­mu­ni­ka­ti­ves Ver­hal­ten. Eine Viel­zahl von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ele­men­ten zeigt dem Ande­ren unse­re  Ein­stel­lung und über­trägt die­se auf ihn.

 

 

Die Art, wie wir kom­mu­ni­zie­ren, ent­schei­det über unse­ren Erfolg.

 

Wor­te schaf­fen Mus­ter…

 

                                                                      schaf­fen Wahr­hei­ten…

 

                                                                                                                                         schaf­fen Rea­li­tä­ten…

 

Wir sind, was wir empfinden…und so…wie wir emp­fin­den und wahrnehmen…genauso den­ken und han­deln wir…und alles das strah­len wir aus…und so…wie wir emp­fin­den und denken…so reden und kom­mu­ni­zie­ren wir. Mit Wor­ten schaf­fen wir uns unse­re eige­nen Rea­li­tä­ten, unse­re eige­ne Welt, und mit Wor­ten kön­nen wir sie ver­än­dern.

 

Die Spra­che ist die Klei­dung der Gedan­ken. (S. John­son)

 

©Bild­aus­schnitt Andre­as Focks (Thea­ter Marl)